Kalenderblatt Januar 2021 – Holocaust-Gedenken

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Am 27. Januar 1945, vor 76 Jahren, wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von Truppen der Roten Armee befreit.

In der Verantwortung der Lagerleitung nur allein dieses Konzentrationslagers wurden ca. 1,1 Millionen Menschen ermordet: Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, politisch Verfolgte. Sie starben infolge von willkürlichen Tötungen, Tötungen in Gaskammern, Folter, Zwangsarbeit, Hunger, Mißhandlungen, medizinischen Mißhandlungen. Menschen aus Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Jugoslawien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Sowjetunion, Tschechoslovakei, Unganrn und Deutschland starben in diesem Lagerkomplex. Im November 1944 fanden die letzten Tötungen statt, bevor Teile der Tötungsanlagen demontiert wurden. Mitte Januar wurden 60.000 Menschen auf Todesmärsche gezwungen. Von den ca. 7.500 zurück gebliebenen starben viele Hunderte an Entkräftung und Unterernährung, bevor die Soldaten der Roten Armee ca. 6.000 Häftlinge befreien konnte.

An diese Schicksale erinnert ein Dokumentarfilm von Freya Klier Johanna – eine Dresdner Ballade – 1996 produziert.

Freya Klier hat ACB e.V. diesen Film zum diesjährigen Gedenken an die im Holocaust ermordeten Menschen zur Verfügung gestellt.

Veranstaltungen

Weitere Artikel

Projekte

Newsletter

Spenden an den Aufarbeitung Cottbus e.V.

Persönliche Informationen

Informationen zum Überweisen erhalten Sie per Email.

Spendensumme: 10,00€