Empathie in Aktion

Aktuell erleben Gesellschaften weltweit eine Zunahme von Hass und Gewalt. Menschen werden aufgrund ihrer Rasse, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer Herkunft oder sexuellen Orientierung zum Ziel von Angriffen. In Deutschland breitet sich unterdessen eine zunehmende „Holocaust-Müdigkeit“ aus. Manche Deutsche würden am liebsten einen Schlussstrich unter dieses Kapitel ihrer Geschichte ziehen und nicht mehr an die Verfolgung und Ermordung von Millionen Juden, Sinti und Roma, Behinderter und Homosexueller erinnert werden.

Ansprechpartner

generationE Deutschland:
Nicole Nocon
nicole@generatione.org
Telefon 0160 93234938

generationE USA:
Steven Schindler
steven@generatione.org

Aufarbeitung Cottbus e.V.:
Christoph Polster
chr.polster@aufarbeitung-cottbus.de

Partner

Aufarbeitung Cottbus (ACB) e.V

The Butterfly Project

Shoah Foundation Institute (SFI)

Gedenkstätte Theresienstadt

Yad Vashem

und andere..

Im Dezember 2018 hat die Bewegte Grundschule in Cottbus als erste Schule Deutschlands am Butterfly Project (BP) teilgenommen, das mit Keramik-Schmetterlingen an die 1,5 Millionen Kinder und Jugendlichen erinnert, die im Holocaust getötet wurden.

Initiiert wurde das Butterfly Project in Cottbus von Nicole Nocon und Steven Schindler, dem Sohn des aus Cottbus stammenden Holocaust-Überlebenden Max Schindler. Das erste pädagogische Projekt dieser Art brachte die Schüler dazu, sich mit dem Menschenhass, der Ausgrenzung und dem Massenmord im Deutschland der Nazizeit auseinanderzusetzen. Doch der Blick richtete sich nicht nur in die Vergangenheit. Die Kinder erfuhren, dass die Geschichte auch mit ihrer Gegenwart und ihrer Zukunft zu tun hat. Das Projekt ermutigte die Schüler, empathisch zu sein und sich für Werte wie Toleranz und Mitmenschlichkeit einzusetzen.

Das Butterfly Project an der Bewegten Grundschule hat offensichtlich einen Nerv getroffen. Deutschlandweit wurde in den Medien über diese Initiative berichtet. Die Resonanz war groß. Lehrer aus ganz Deutschland haben sich inzwischen gemeldet, die das Projekt mit ihren Schülern umsetzen wollen. Seit dem Pilotprojekt in Cottbus haben sich bereits rund 20 deutsche Schulen dem Butterfly Project angeschlossen, das in Deutschland von Nicole Nocon koordiniert wird.

Im Sommer 2019 haben Steven Schindler und Nicole Nocon die neue Non-Profit-Organisation generationE gegründet. Ihr Ziel ist es, Kinder und Jugendliche altersgerecht mit der Geschichte des Holocausts vertraut zu machen, sie für die Gefahren von Hass und Diskriminierung zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, sich einzumischen und sich gegen Intoleranz stark zu machen. Wir von generationE sind überzeugt, dass die Auseinandersetzung mit dem Holocaust wichtig ist, damit die Jugendlichen heute ein moralisches Rückgrat und Werte wie Integrität, Toleranz und Empathie entwickeln können. Und wir sind der Meinung, dass damit bereits im Grundschulalter (ab dem 5. Schuljahr) begonnen werden sollte.

generationE zielt darauf, die Empathiefähigkeit und das soziale Verantwortungsgefühl von Schülern aller Altersgruppen zu stärken. Die Mission von generationE ist es, deutschen Schulen über das Butterfly Project hinaus Programme und Materialien international anerkannter Institutionen der Holocaust-Bildung (u.a. Shoah Foundation Institute, Yad Vashem, Theresienstadt Memorial Museum) zugänglich zu machen.

generationE erschließt Lehrern ergänzend zum Lehrplan substanzielle und kreative Bildungsmodule, die direkt auf die Altersgruppe der teilnehmenden Schüler und die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Schule zugeschnitten werden.

Darüber hinaus vermittelt generationE den Kontakt zu Zeitzeugen oder deren Nachfahren und auch Partnerschaften zu Schulen im In- und Ausland, die sich in ähnlichen Projekten engagieren.

generationE ist in Deutschland dem Verein Aufarbeitung Cottbus (ACB) e.V. als eigenständige Arbeitsgruppe angeschlossen. In den USA ist generationE als Non-Profit-Organisation registriert.

Unsere Artikel über generationE

Spenden an den Aufarbeitung Cottbus e.V.

Persönliche Informationen

Informationen zum Überweisen erhalten Sie per Email.

Spendensumme: 10,00€